Laser: Bohren war gestern, heute wird gelasert


Schmerzärmer, sanfter, schonender, schneller und effektiver werden viele Zahnbehandlungen durch das Laserlicht.

Laserbehandlungen eignen sich daher ideal für:


  • Angstpatienten
  • Risikopatienten, zum Beispiel Träger von Herzschrittmachern, Patienten, die Blutverdünner nehmen oder an einer Herz-Kreislaufschwäche leiden, Rheuma-Patienten
  • schmerzempfindliche Patienten
  • Kinder
  • Diabetiker 
  • Schwangere

 

Die Vorteile:


  • Das gebündelte Licht trifft gezielt nur auf die entsprechende Behandlungsstelle. Daher ist die Lasertherapie schmerzärmer und schonender als herkömmliche Verfahren.
  • Karies kann – ohne Bohren, Brummen und Pfeifen – behandelt werden. Berührungsfrei, nervschonend, minimal-invasiv und steril.
  • Laserlicht desinfiziert und entfernt Bakterien an Stellen, die mit anderen Instrumenten nicht erreicht werden können. Das erhöht den Behandlungserfolg und beschleunigt die Heilung. Bakterielle Parodontitis kann per Laser nachhaltig, schonend und ohne Antibiotika behandelt werden.
  • Der Laser wirkt bakteriellen Infektionen am Zahnfleisch und Zahnnerv gezielt entgegen und lässt ein gesundes Heilungsklima entstehen.
  • kürzere Behandlungszeiten, etwa bei der Kariesbehandlung, da eine Betäubung in der Regel nicht mehr nötig ist
  • Operative Eingriffe und Implantatfreilegung per Laser sind schonend und zugleich blutungsarm. Eine Naht ist nicht nötig. Die Wunden heilen erheblich schneller.
  • Bei Wurzelbehandlungen heilen die Entzündungen dank des Lasers so gut ab, dass meist kein operativer Folgeeingriff (Wurzelspitzenresektion) vorgenommen werden muss.
  • Das Bleaching mit dem Laser ist effektiv und schonend, ohne Nebenwirkungen für den Zahn.
  • Wunden, Herpes und Aphten heilen schneller. Herpes wird oft nachhaltig gestoppt.